Hintergrundinfos zum Bahnhofsquartier

Sanierungsgebiet Bahnhof-Schlachthof

Um die Areale rund um den Bahnhof und den ehemaligen Schlachthof weiterzuentwickeln und aufzuwerten, hat der Gemeinderat 2019 das Sanierungsgebiet Bahnhof-Schlachthof ausgewiesen. Zeitgleich hat das Land Baden-Württemberg die Aufnahme in das Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ bewilligt. Über einen Zeitraum von zehn Jahren erhält die Stadt Offenburg nun Mittel der Städtebauförderung für die Umsetzung der Sanierungsziele. Weitere Informationen zum Sanierungsgebiet gibt es hier.

 

Städtebaulicher Wettbewerb Bahnhofsquartier

Ein zentraler Baustein im Sanierungsgebiet ist die umfassende Neugestaltung des Bahnhofs und Bahnhofsquartiers. Im November 2020 hat der Gemeinderat die Verwaltung beauftragt, für die Neugestaltung des Bahnhofsquartiers einen städtebaulichen Wettbewerb durchzuführen. In diesem Verfahren erarbeiten Planungsteams aus Architekten, Landschaftsplanern und Verkehrsplanern Konzepte für die städtebauliche Weiterentwicklung des Bahnhofsareals.

Wesentliche Voraussetzung für eine städtebauliche Weiterentwicklung des Quartiers ist die Neuorganisation des Verkehrsgeschehens rund um den Bahnhof als zentrale Mobilitätsdrehscheibe in Stadt und Region. Die verkehrliche Planung im Bahnhofsquartier steht dabei in engem Zusammenhang mit dem gesamtstädtischen Masterplan Verkehr, der parallel zum Wettbewerbsverfahren erarbeitet wird. Im Wettbewerbsverfahren werden zunächst Lösungen für zwei unterschiedliche Varianten der Führung des Durchgangsverkehrs erarbeitet. Die Ergebnisse des städtebaulichen Wettbewerbs und des Masterplan Verkehr werden im Anschluss rückgekoppelt, um das künftige Verkehrskonzept für den Bahnhofsbereich abschließend festzulegen.

Im Mai 2021 hat sich der Gemeinderat mit den grundlegenden Rahmenbedingungen befasst und anschließend (im Juli 2021) die Auslobung, also die Aufgabenstellung für den Wettbewerb, beschlossen. Die erste Bearbeitungsphase des Wettbewerbs hat Ende November 2021 begonnen. Mitte März 2022 wurden die besten Ideen der ersten Phase durch das Preisgericht ausgewählt. Diese werden, in einer zweiten Bearbeitungsphase, im Austausch mit Fachleuten und der Öffentlichkeit bis zum Sommer 2022 weiterentwickelt. Anschließend  wird der Siegerentwurf des Wettbewerbs ausgewählt. Ziel ist es, den Bahnhof und sein Umfeld bis zur Landesgartenschau 2032 neu zu gestalten.

 

Bürgerbeteiligung zum Bahnhofsquartier

Im Rahmen des „Markttags“ zum Sanierungsgebiet Bahnhof-Schlachthof im Jahr 2018 und des Bürgerdialogs Bahnhofsquartier im Februar 2020 konnte die Stadt bereits viele Anregungen und Ideen von Bürgerinnen und Bürger sammeln. Diese sind unter anderem in die Erarbeitung der Aufgabenstellung für den städtebaulichen Wettbewerb eingeflossen.

Bevor der Gemeinderat die Rahmenbedingungen und anschließend die Auslobung des Wettbewerbs beschlossen hat, konnten die Bürgerinnen und Bürger im April 2021 ihre Ideen und Anregungen zur Aufgabenstellung des Wettbewerbs einbringen.

Im April 2022 haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit ihr Feedback zu den bereits erarbeiteten Konzepten einzubringen. Anschließend werden die Entwürfe weiterentwickelt und im Sommer 2022 der Siegerentwurf ausgewählt.

 

Zurück zur Übersicht