Parkplätze gegen Rennstrecke, Parkplätze für Anwohner

Erstellt von Jasmin Bauer-Guldin am 16.02.2021 um 18:37 Uhr

Täglich überquere ich die Zellerstraße am Zebrastreifen zur Friedhofsbrücke Brachfeldstraße. Seit auf der Zellerstraße die Parksituation neu geregelt wurde (Parkverbot), hat sich die Geschwindigkeit der Autofahrer durch den ungehinderten Verkehrsfluss gesteigert und man ist beim Zebrastreifen überqueren oft nicht mehr sicher. Parkende Autos waren hier früher ein nützlicher "Hemmschuh" für zu schnelles Fahren. Das sollte man gerade im Sinne der Fahrradstraße unbedingt wieder nutzen! Fußgänger und Fahrradfahrer wären sicherer und die Anwohner hätten wieder Parkplätze. Klarer Fall von win win!

Kommentare (2)

Judith Basler

ID: 257 21.02.2021 11:50

Es war schon lange überfällig, dass die gefährlichen Situationen durch das Halteverbot vermieden wurde. An dieser Stelle danke an die Stadt! Mit der Einführung der Fahrradstraße ändert sich rein gar nichts an der Notwendigkeit des Halteverbots.

Die Geschwindigkeit wird reduziert werden, sobald mehr Radfahrer die Straße nutzen und munter nebeneinander fahren. Dies ist aber nur möglich, wenn es keinen Slalom zwischen parkenden Autos gibt.

Ich finde diese Anspruchshaltung der Anwohner schon sehr befremdlich, dass trotz großer Grundstücke und vieler Garagenstellplätze trotzdem Parkplätze auf der Straße erwartet werden.

Michael Scherwitz

ID: 235 17.02.2021 19:40

Wenn Autos zu schnell sind, helfen kontrollierte Tempolimits.
Ich fürchte, parkende Autos auf Fahrbahnen schaffen für alle Beteiligten höchstens scheinbar Sicherheit, denn durch das ständige Überholen, Stop-and-Go, öffnende Türen, Ein- und Ausparkvorgänge kommt es denke ich zu viel mehr gefährlichen Situationen. Niedrige Fußgänger wie Kinder oder Rollstuhlfahrer sind hinter parkenden Autos außerdem unsichtbar für herannahenden Verkehr.
Wenn Parkplätze in der Zeller Straße, dann halte ich zusätzliche, markierte Parkbuchten, z.B. anstatt der wegfallenden Radwege, für zielführender, sodass ausreichend Restbreite für PKW-Begegnungsverkehr auf der Fahrbahn verbleibt.